Samstag, 17. Januar 2015

Neu in der Werkstatt: Der Wabeco Bohr- und Fräsständer

 



Nachdem ich mich in der letzten Zeit damit beschäftigt habe, welche Variante für mich besser geignet ist, ob Bohrständer oder Säulenbohrmaschine, habe ich mich jetzt für den Bohrständer entschieden. Dieser ist gestern gekommen und möchte ihn hier kurz vorstellen.






Ich habe mich aufgrund der hohen stabilität, der Größe und der durchweg positiven Rezensionen für den Wabeco Bohr- und Fräsständer mit 50cm Säule und 35cm Ausleger entschieden. Zudem gefällt mir, dass er sich horizontal verstellen lässt. Ich werde in nächster Zeit noch einen Bohrtisch mit Anschlägen bauen um eine größere Auflage zu haben.

_____________________________________________________________________________

Der Bohrständer wurde in einem ca. 20 kg schweren Karton geliefert. Alle Teile sind lose hereingelegt aber der Karton ist gut mit Pappe ausgelegt und z.T. sind die Teile auch dick mit Pappe  umwickelt. Alles kam ohne Beschädigung bei mir an. Mit in der Packung war eine Betriebsanleitung mit Montageanleitung und diversen anderen Erklärungen. Ausserdem war ein aktueller Prospekt mit Preisliste dabei.






Ich habe das Set mit dem kleinen Schraubstock bestellt, mit dem Hintergedanken, kleinere Werkstücke sicher Bohren zu können.

Der Bohrständer war schnell montiert, einfach die Säule in die Grundplatte eingesteckt, ausgerichtet und die Schraube zur Fixierung angezogen. Nun musste nur noch der horizontale Ausleger in seine Vorrichtung geschoben und fixiert werden. Weitere Justierungen waren nicht nötig, auch die Rollenführung war bereits spielfrei eingestellt.





Da meine neue Bohrmaschine noch nicht geliefert war, habe ich zu ersten Tests meine kleine Makita eingespannt. Diese eignet sich aus meiner Sicht nicht für einen Bohrständer da sie nur auf voller Drehzahl festgestellt werden kann. Ausserdem ist die Spannhals Aufnahme sehr ungenau gefertigt sodass sie nie richtig gerade im Ständer sitzt.



Die ganze Konstruktion ist sehr massiv gefertigt, sämtliche Einstellungen sind absolut spielfrei.

                        

_____________________________________________________________________________


Das könnte Dich auch interessieren:

Review: Bosch GSB 21-2 RCT












Baubericht: Ein Bohrtisch für den Wabeco Bohrständer














 © HolzwurmTom 2015

Kommentare:

  1. Hallo Tom,

    ich habe auch den Wabeco Bohrständer, aber mit 50cm Ausleger. Bisher wurde ich nicht enttäuscht, vorausgesetzt man hat scharfe Bohrer. Leider habe kein passendes Foto von meinen Bohrtisch, aber im Woodworking Forum gibt es einen Beitrag dazu.


    AntwortenLöschen
  2. Ich besitze sogar 2 von den WABECO-Ständern. In einem ist eine Bohrmaschine eingespannt und in dem anderen eine Kress-Frässpindel zusammen mit einem Kreuztisch. An Stabilität und Vielseitigkeit nicht zu überbieten diese Bohrständer!

    Grobi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tom,
    ich habe ebenfalls den Wabeco Bohrständer und auch den Maschinenschraubstock mit Schnellverstellung.
    Wie sind deine Erfahrungen mit diesem, ich bin von dem Teil mehr als enttäuscht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich bin eigentlich, bis auf ein paar Kleinigkeiten recht zufrieden damit. Ich habe ja für die Höhenverstellung eine Hebelschraube eingebaut und aktuell überlege ich an einer Lösung um einen Sterngriff umzusetzen.
      Auch mit dem kleinen Schraubstock bin ich zufrieden.

      Viele Grüße
      Thomas

      Löschen
  4. Die Enttäuschung mit dem Maschinenschraubstock kann ich teilen. Habe wahrscheinlich noch keine 20 Teile mit gespannt, aber weder die Schnellverstellung noch das Lösen geht noch vernünftig (verhakt und verklemmt immer alles, bzw. das Lösen geht überhaupt nicht mehr; dreht ständig "leer"). Leider ist die Garantie schon abgelaufen. Den Bohrständer selbst finde ich aber nach wie vor super und äußerst vielseitig.

    Übrigens Tom, großes Lob für Deinen Blog. Deine Videos sind sehr kurzweilig, Deine Projekte ansprechend und interessant und vor allem ist es mal schön zu sehen, dass man auch ohne die Komplettausstattung der "Grün-Schwarzen Schwaben" zu sehr gutem Ergebnis kommen kann ;)

    AntwortenLöschen
  5. Der Maschinenschraubstock reich denke ich für die Größe und Art des Ständers auf jeden Fall gut aus. So wird sich das auch Wabeco gedacht haben ;-)

    Ich finde den Bohrständer jedenfalls sehr praktisch und eine gute Alternative zur teuren Tischbohrmaschine.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Thomas,

    Ich benötige auch einen Bohrständer und frage mich ob der Wabeco der richtige für mich ist. Musstest du den Bohrständer schon öfter auf einem Werkstück positionieren, weil das zu bohrende Loch zu weit vom Rand entfernt war? Für solche Zwecke finde ich die Bohrständer von Famag besser, dafür sind sie nicht so vielseitig und recht teuer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandro,
      bisher habe ich den Bohrständer nur mit meinem angebauten Bohrtisch benutzt. Ich vermute aber, dass die gesamte Bohreinheit auf dem Standfuss gedreht werden kann. Diese ist mit einer Schraube fixiert.
      Viele Grüße
      Thomas

      Löschen
  7. Hallo Thomas, frohes Neues und "immer einen Daumen Abstand von drehenden Teilen",
    Du hast eine beeindruckende Werkstatt/-ausstattung sowie ebensolchen Blog erstellt!
    Habe 1,5 Fragen an Dich:
    1,0: Weshalb hast Du Dich seinerzeit für die Maße des Bohr- u. Fräßständers entschieden?
    0,5: Wie oft verwendest Du die Ausladung?
    Viele Grüße,
    Jörg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jörg,
      vielen Dank für Deine freundlichen Glückwünsche, das selbe kann ich nur zurück geben! :-)
      Gerne beantworte ich Deine Fragen.
      Zu Punkt 1: Ich muss zugeben, ich habe garnicht so viel darüber nachgedacht und dachte, das wird schon reichen. Das tut es eigentlich auch und ich hätte bisher noch nie einen größeren gebraucht. Ich habe bei der Variante mit der größeren Ausladung aber befürchtet, dass er bei voller Ausnutzung des Auslegers "weich" werden könnte und unter Druck nachgibt.
      Jetzt die halbe Frage :-)
      Im Grunde habe ich die Maschine immer nahezu gleich eingestellt was die horizontale Verstellung angeht. Ich verstelle die tiefe Position der Löcher mit dem Parallelanschlag den ich am Bohrtisch angebaut habe. Ich nutze den Ausleger also nur, wenn der Parallelanschlag nicht ausreichen sollte. Der Ausleger ist in etwa der Mitte ausgerichtet und zu vermeiden, dass der Bohrständer bei zu viel Druck evtl. nachgeben könnte. Allerdings muss ich sagen, dass dieser wirklich sehr stabil konstruiert ist!

      Beste Grüße,
      Thomas

      Löschen
    2. Hi Thomas,

      vielen Dank für Deine rasche Reaktion und erklärenden Worte!

      Beste Grüße zum Abend,
      Jörg

      Löschen