Freitag, 11. März 2016

Review: Bosch GSR 18 V-EC 2016 (inkl. Video)




Bosch hat mit dem neuen GSR 18 V-EC einen Nachfolger des gleichnamigen Akkubohrschrauber auf den Markt gebracht. Ich habe ihn mir genauer angesehen und mit dem Vorgänger verglichen!





_____________________________________________________________________________

Mein direkter erster Eindruck nach dem Auspacken:

Schlanke Bauform und mehr Gummierung am Gehäuse. Hochwertiges gesamtes Erscheinungsbild

_____________________________________________________________________________


Der Lieferumfang:


Der Bosch GSR 18 V-EC (2016) wurde in der L-Boxx 136 geliefert.

Neben dem Akkubohrschrauber waren zwei 4Ah Cool-Pack Akkus, das Schnelladegerät 1860 CV, ein Gürtelclip und ein anschraubbares Bitdepot enthalten.
Ausserdem natürlich die Bedienungsanleitung für den GSR und eine separate für das Ladegerät.



Der Akkuschrauber ist aber auch in anderen Varianten lieferbar, so z.B. auch mit Wireless Charging Akkus und Ladegerät.





_____________________________________________________________________________


Review:


Der GSR 18 V-EC wurde, wie oben bereits beschrieben, in dem stapelbaren Systemkoffer
L-Boxx 136 (Größe 2) geliefert. Die schwarze Kunststoff-Einlage ist unverändert und ebenfalls mittig geteilt. So lassen sich einzelne Einleger austauschen und der Anwender kann den Inhalt der L-Boxx seinen persönlichen Anforderungen nach zusammensetzen, so wie beispielsweise links im Bild zwei Akkuschrauber unterbringen.



Das im Lieferumfang enthaltene Ladegerät AL 1860 CV lädt den mitgelieferten 4 Ah-Akku in 45 Minuten vollständig auf. Das Ladegerät verfügt über einen internen Lüfter, welcher den Akku stets vor schädlicher Überhitzung schützt. Dieser wird bei Bedarf zu dem Ladevorgang hinzugeschaltet; oder ist der Akku vom arbeiten erwärmt, wird dieser vor dem bevorstehenden Ladezyklus erst einmal abgekühlt.  Ist der Akku vollständig aufgeladen, gibt das Ladegerät einen kurzen Signalton ab.

Die Lithium Ionen Akkus verfügen über die "Cool Pack" Technologie. Dies ist an der roten Unterseite der Akkus zu erkennen denn dieser spezielle Kunststoff leitet entstehende Wärme schneller nach aussen ab.  Zudem werden die Akkus durch eine Elektronik überwacht (Electronic Cell Protection). So sind sie vor Überlastung, Überhitzung und auch vor Tiefenentladung geschützt.
Durch drücken einer Taste am Akku kann stets der Ladezustand überprüft werden. Diese wird durch 3 LED's gekennzeichnet.
Ein weitere Vorteil der Akkus, sie passen auf alle 18 Volt Geräte der Bosch Professional Serie. So können im Nachhinein auch "Sologeräte" gekauft und mit den vorhandenen Akkus betrieben werden. Dies spart Ressourcen und entlastet auch den Geldbeutel.



Der neue 2-Gang Bohrschrauber ist ein Nachfolgemodell des bisherigen GSR 18 V-EC und meiner Meinung nach dementsprechend in vielen Punkten verbessert.
So fallen die schlankere Bauform und der dünnere, ergonomisch geformte Griffumfang auf, welcher jetzt fast vollständig gummiert ist. Zudem kommt, dass der Neue etwas leichter geworden ist. So hat dieser um etwas mehr als 100g an Gewicht verloren und zeigte auf meiner Waage ein Gewicht von etwa 1880 Gramm inkl. 4Ah Akku (ohne Akku 1140g).
Dies alles trägt zu einem höheren Bedienkomfort bei denn der neue GSR 18 V-EC liegt wirklich sehr angenehm in der Hand und ist aufgrund der vermehrten Gummierung sehr griffig!


Beide Geräte im Vergleich - Rechts das neue Modell
Gut zu erkennen die schlankere Bauform des
2016er Modells (links)






















Der Gasgebeschalter und der Rechts/Links Umschalter sind nahezu unverändert geblieben, jedoch lässt sich bei dem neuen Akkubohrschrauber die Drehzahl wesentlich feinfühliger regeln. Dieser kann jetzt wirklich langsam drehen und "rennt nicht gleich los". Das ist eine deutliche Verbesserung! Hinzu kommt, dass der neue GSR eine höhere Drehzahl bietet - nämlich maximal 1900U/min.
Bei dem Akkuschrauber wurde, wie es die Bezeichnung "EC" schon aussagt, ein bürstenloser Motor verbaut. Dies ermöglicht einen höheren Wirkungsgrad, längere Laufzeit und eine längere Lebensdauer. Zudem verfügt der Motor über eine Überwachung und wird bei Überlastung abgeschaltet.




Ich habe weiterhin beide Modelle miteinander verglichen und nach Unterschieden gesucht.
So ist mir ebenso aufgefallen, dass die LED mit 10 Sekunden die doppelte Zeit nachleuchtet wie bisher.
Diese LED kann aber nicht nur den Arbeitsraum ausleuchten, sondern auch rot, sobald das Gerät überlastet bzw. überhitzt ist. Ausserdem kann die weisse LED blinken, dazu aber später mehr.



Als weitere Veränderung, welche direkt auffällt, ist das neue robuste Röhm Metall Bohrfutter welches eine längere Lebensdauer verspricht. Dieses bietet eine maximale Aufnahme von 13mm und lässt sich mit einer Hand öffnen bzw. schließen.





Der Akkubohrschrauber verfügt aber um noch zwei weitere Highlights!

Jeder kennt das "Rattern" der Drehmomenteinstellung bei bisherigen Akkuschraubern sobald die Schraube fest ist. Damit ist jetzt Schluss, denn der neue GSR 18 V-EC schaltet bei dem zuvor eingestellten Wert automatisch ab. Dabei spielt die Drehzahl oder der gewählte Gang keine Rolle. Dies ermöglicht sehr präzise Verschraubungen mit nahezu gleich eingedrehten Schraubenköpfen. Abweichungen gibt es selbstverständlich durch unterschiedliche Härtegrade des Holzes.

Eine weitere Funktion, welche ich bisher nur von größeren Modellen kannte, ist die sogenannte "Kickback Control". Eine gefährliche Situation für den Anwender, wenn das Werkzeug plötzlich auf meinen Gegenstand wie beispielsweise einen Nagel o.ä. trifft und blockiert, so verdreht es unter Umständen das Handgelenk und Verletzungen könnten die Folge sein. Oder schlimmer noch, wenn auf der Leiter über Kopf gearbeitet wird, und der Arbeiter stürzt dadurch vielleicht sogar in die Tiefe.
Mit der hier eingebauten Funktion eines Beschleunigungssensors, wird bei einem plötzlichen Ruck das Gerät sofort abgeschaltet und durch ein blinkendes Signal der LED dem Nutzer angezeigt. Nach loslassen des Gasgebeschalters, kann wie gewohnt weiter gearbeitet werden. Aus meiner Sicht ein entscheidendes Sicherheitsmerkmal!

Diese beiden Funktionen habe ich unter anderem in meinem unten eingebetteten Video verdeutlicht.

_____________________________________________________________________________


Mein Fazit:

Der neue Bosch GSR 18 V-EC ist aus meiner Sicht eine deutliche Verbesserung des Vorgängers. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, alle Teile sind passgenau und es gibt keine scharfkantigen Übergänge. Schlankere Bauform, mehr Gummierung und somit besseres Handling gefallen. Das Design ist aus meiner Sicht echt cool!
Highlights wie Kickback Control oder die automatische Abschaltung der Drehmoment Stufe machen das Gerät für mich perfekt. Der Akkubohrschrauber ist ideal für meine Arbeiten in der Werkstatt denn er hat stets ausreichend Leistung für meine Anwendungen als Woodworker.


Ein besonderer Dank geht an Bosch Professional, welche mir den GSR 18 V-EC für diesen Test zur Verfügung gestellt hat!

_____________________________________________________________________________


Die wichtigsten technischen Daten im Überblick:

- Akkuspannung: 18 Volt

- Akku Kapazität: 4,0 Ah

- Max. Drehmoment: 60Nm (harter Schraubfall) - 31 Nm (weicher Schraubfall) (2-Gang)

- Drehzahl: 0-600/0-1900 U/min

- Bohrfutter 1,5mm - 13mm

_____________________________________________________________________________

Video


_____________________________________________________________________________

Wenn euch dieser Bericht gefallen hat, so würde ich mich freuen, wenn ihr meinem Blog in Zukunft folgt und euch in die Follower-Liste auf der Startseite eintragt! So bekommt ihr automatisch eine Benachrichtigung bei neuen Beiträgen und seid immer auf dem laufenden! Vielen Dank!

_____________________________________________________________________________


Weitere Links passend zum Thema:

Review Bosch GSR 18 V-EC FC2









©HolzwurmTom 2016

Datenschutzerklärung





1 Kommentar:

  1. Hi Tom, wiedermal eine sehr gute Maschinen Vorstellung. Da sind keine Fragen offen geblieben. Danke für die Arbeit und das teilen.

    Gruß Patrick.

    AntwortenLöschen