Sonntag, 1. Januar 2017

Work Safely! Eine Schutzhaube für die Unterflur-Zugsäge Festool CS50 (Inkl. Video)





Das Thema Sicherheit ist beim arbeiten mit Holzbearbeitunsmaschinen ein wichtiges Thema. In meinem aktuellen Bericht beschreibe ich den Bau einer speziellen Schutzhaube.

_____________________________________________________________________________

Die meisten Holzbearbeitungsmaschinen sind mit Schutzvorrichtungen vorgesehen, welche den Anwender vor Verletzungen bewahren sollen. Sei es beispielsweise ein Schutzbügel/Schutzscheibe vor dem Sägeblatt einer Stichsäge, oder auch ein Spaltkeil und eine Schutzhaube an der Tischkreissäge. Alle solche Vorrichtungen sollen den Benutzer davor beschützen, die Hände oder andere Gliedmaßen versehentlich an gefährliche Stellen zu bringen.
Aber es gibt auch Vorrichtungen, welche die Rückschlaggefahr von Werkstücken verhindern sollen, so wie beispielsweise der Spaltkeil einer Kreissäge.

Diese Vorrichtungen sollten aus meiner Sicht, an einer Maschine montiert bleiben, denn das Hobby holzwerken sollte nach Möglichkeit nicht im Krankenhaus enden!

Leider ist es aber bei manchen Anwendungen schwierig auf Arbeitsschutz zu achten. So ist es beispielsweise bei verdeckten Schnitten an der Tischkreis- oder Unterflur Zugsäge, denn um solche Schnitte ausführen zu können, muss der Spaltkeil gesenkt und die Schutzhaube abmontiert werden. Das Sägeblatt liegt dann komplett frei.

Besonders gefährlich wird es dann, wenn man beim Arbeiten das Sägeblatt und den Anriss im Blick haben möchte und demnach mit dem Kopf unter Umständen gefährlich nah an das Sägeblatt heran kommt.

Hier hat eine Unterflur-Kreissäge wie beispielsweise die Festool CS 50 einen großen Vorteil gegenüber einer gewöhnlichen Tischkreissäge, denn hier wird das Sägeaggregat zum Werkstück bewegt, und nicht anders herum. Dies bedeutet, dass der gesamte Bereich, worin sich das Sägeblatt bewegt, eingehaust werden kann. Lediglich der Bereich um das Werkstück einlegen zu können, muss frei bleiben.





Ist die Vorrichtung korrekt montiert, ist es nahezu unmöglich, mit den Fingern an das Sägeblatt zu gelangen. Es bleibt zwischen Anschlag und Schutzhaube nur etwas mehr Platz wie das Werkstück groß ist.










Mit der Klemmzwinge und der Nut am Sägentisch kann die Vorrichtung sicher befestigt werden. Durch eine kleine Leiste lässt sich die Vorrichtung leicht ausrichten, so sitzt diese genau mittig zum Sägeblatt. Eine Bewegung nach vorn oder hinten ist weiterhin möglich.


Durch die Öffnung und dem Sichtfenster aus 4mm Plexiglas an der Oberseite kann das Sägeblatt und die Schnittlinie von oben gefahrlos beobachtet werden. Eventuell hochgeschleuderte Holzteile sind keine Gefahr für den Anwender!









_____________________________________________________________________________

Gerne könnt Ihr diese Schutzvorrichtung für eure Werkstatt nachbauen. Bitte beachtet, dass die Maße und die Konstruktion für die Festool CS 50 ausgelegt ist. Für andere Fabrikate, kann die Schutzhaube leicht angepasst werden. Auch eine Umsetzung für eine gewöhnliche TKS ist mit einem höhenverstellbaren Seitenteil (links) umsetzbar.

Material: 

15mm Birke Multiplex
Plexiglas in 4mm Stärke (300x89mm)
SPAX Senkkopfschrauben 2,5x20
SPAX Rundkopfschrauben 3x12
Riffeldübel 8x30
Weissleim

Klicken zum Vergrößern. Alle Maße in mm


Diese und andere Anleitungen aus Fairness bitte nur für private Zwecke verwenden!
_____________________________________________________________________________





Diese und andere Anleitungen aus Fairness bitte nur für private Zwecke verwenden!
_____________________________________________________________________________

Wenn euch dieser Bericht gefallen hat, so würde ich mich freuen, wenn ihr meinem Blog in Zukunft folgt und euch in die Follower-Liste auf der Startseite eintragt! So bekommt ihr automatisch eine Benachrichtigung bei neuen Beiträgen und seid immer auf dem laufenden! Ausserdem freue ich mich wenn Ihr meinen Youtube Kanal abonniert und mir auf Instagram oder Facebook folgt! Vielen Dank!
_____________________________________________________________________________




Weitere interessante Links zum Thema:









©HolzwurmTom 2017




Kommentare:

  1. Gute Idee! Kommt definitiv auf meine Liste der Werkstattprojekte (auch wenn diese schon ziemlich lang ist...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Das freut mich! Viel Spass beim bauen und anschließenden sicheren Arbeiten :-)

      Beste Grüße,
      Thomas

      Löschen
  2. Hi Tom,
    gute Idee und fein umgesetzt.
    Aber ist die Verwendung von den Korpuszwingen nicht etwas übertrieben, da doch hinten an der Wand die handlicheren Zwingen hängen?
    Mit einer kleinen Platte auf der Rückseite und dem passenden Loch hättest Du die Absaugung von der Spanhaube einfach umstecken können.

    Mach weiter so, ich schaue gerne Deine Videos an.

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja das könnte man meinen, aber ich muss zugeben, dass die Dübelverbindungen recht schwer zusammen gingen. Aus diesem Grund habe ich die großen Zwingen benutzt.
      Ein Anschluss für eine Absaugung wäre leicht umsetzbar. Auch vorn seitlich, also näher am Schnitt, wäre sicher ein guter Platz. Ich habe es weggelassen da ich denke, dass die Saugleistung mit dem Zweit-Schlauch zu gering ist um effektiv abzusaugen. Das sieht man ja auch bei der normalen Schutzhaube.

      Viele Grüße
      Thomas

      Löschen
  3. Hi Tom,
    es gehört zwar nicht ganz zum Thema aber woher beziehst du dein Schleifpapier und die Schleifscheiben für den Exzenterschleifer?

    Grüße
    Rene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      schau doch mal im Bereich "About Tools" rechts am Rand meiner Homepage :-)

      Viele Grüße
      Thomas

      Löschen
  4. Hallo Thomas,
    schöne Idee fürs sichere Arbeiten! Danke, dass Du wieder mal unsere SPAX verwendet hast. Gib uns gerne über unsere facebook-Seite Bescheid, wenn Du Dein nächstes spannendes Projekt mit SPAX umsetzt – damit wir nichts verpassen.
    Beste Grüße
    Dein SPAX-Team

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für euer Feedback! Sicher halte ich euch auf dem Laufenden!

      Viele Grüße und bis bald,
      Thomas

      Löschen