Sonntag, 4. Februar 2018

HolzwurmTom's mobiler Werktisch 2.0 - Der beste Werktisch für die L-Boxx (inkl. Video)





2012 habe ich bereits den "Mobilen Werktisch für die L-Boxx vorgestellt.
Jetzt habe ich diesen komplett neu aufgelegt und HolzwurmTom's mobilen Werktisch für die
L-Boxx 2.0 gebaut.




_____________________________________________________________________________
Blogpost enthält Werbung - Mit * gekennzeichnete Links sind affiliate Links**


Der erste Werktisch (links im Bild) ist ein wirklich tolles Hilfsmittel um eine kleine Arbeitsfläche auf der Bosch oder Sortimo L-Boxx zu haben. Es können Werkstück durch T-Nut Schienen mit Hilfe von Tischzwingen festgespannt werden.
Da die Platte aber abnehmbar sein musste um den Griff der Box hochklappen zu können, besteht das Problem, dass die Auflageplatte nicht fest ist und somit das Arbeiten erschwert.
Einen Bericht zum Werktisch 1.0 findet ihr hier >>>Klick<<<


Mir war schon lange bewusst, dass man diesen Nachteil noch irgendwie lösen muss, es ist mir aber nicht der passende Gedanke gekommen. Dies änderte sich aber zum Glück und das Active Rack von Bosch/Sortimo* schien mir als das perfekte Ausgangstool. Aber wie die Platte befestigen?
Und sollte zudem die Möglichkeit bestehen, weitere L-Boxxen darüber verbinden zu können? Nein - Nicht unbedingt!
So habe ich an der Tischkreissäge alles überstehende abgeschnittene um eine ebene glatte Fläche zu bekommen.



Aber es sollte trotzdem tragbar sein und irgendwie musste ein Griff mit eingeplant werden. Ich hatte erst die Idee, den original
L-Boxx Griff in die Holzplatte zu integrieren aber dies hatte ich recht schnell wieder verworfen und mich zu einem in die Platte integrierten Griff entschieden.

So besteht die Möglichkeit, den "Mobilen Werktisch 2.0" als oberstes Element eines Turms zu klicken und dann alles zu tragen.






Die Aussparungen für den Tragegriff habe ich nach dem Anzeichnen mit der Stichsäge ausgeschnitten und anschließend mit dem Spindelschleifer richtig in Form gebracht.








Ein Hauptmerkamal des Mobilen Werktisches ist, dass Werkstücke festgespannt werden können. Wie dies auch schon bei dem ersten Modell der Fall war. Da bei dem Active Rack aber die Holzplatte von unten offen ist, besteht hier sogar die Möglichkeit, wie bei meinem Werktisch in der Werkstatt auf T-Nut Schienen zu verzichten und vielseitig einsetzbare 20 mm Löcher zu verwenden.
Diese müssen natürlich bedacht angeordnet sein, um möglichst viele verschiedene Spannwerkzeuge verwenden zu können. So nehmen beispielsweise Schnellspanner und die dazugehörigen Knebelmuttern sehr viel Platz in Anspruch. (Bild links)






Diese Bohrungen habe ich auf meinem Wabeco Bohrständer* gemacht. In Verbindung mit hochwertigen Forstnerbohrern sind die Löcher sehr passgenau und auch ohne Verlauf sodass die Spannelemente wirklich sehr stramm darin sitzen. Beim Bohren ist es wichtig, eine feste Unterlage zu haben und keinen Hohlraum unter den vorgesehenen Löchern, da sonst die Bohrungen unschön ausreißen. So habe ich eine Restholzplatte verwendet wo ich reinbohren konnte.









Bereits in meinem ersten Werktisch hatte ich eine Nut eingefräst um runde Werkstücke besser gegen Verrutschen festspannen konnte. Diese habe ich bei der neuen Version durch eine etwa 8 mm tiefe 45 Grad V-Nut ersetzt da beispielsweise Rundstäbe so sicherer gehalten werden können. Diese Arbeit wurde mit der Bosch GOF 1250 LCE* und einem Parallelanschlag in mehreren Fräsdurchgängen ausgeführt.




Jetzt konnten die Ecken an der Arbeitsplatte im 45 Grad Winkel abgeschrägt werden. Dies mindert die Wahrscheinlichkeit, sich schmerzhaft daran zu stoßen oder auch Schäden zu verhindern wenn man mit der getragenen Box irgendwo anstößt.

Anschließend wurden alle Kanten, Löcher und Aussparungen mit einem Rundfräser mit meiner neuen 12 V Bosch Akku Kantenfräse* gerundet. Das Runden der Löcher hat nicht nur einen optischen Aspekt, es erleichtert auch das Einsetzen der Tischzwingen.
Dann wurde alles sorgfältig geschliffen!

_____________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________

 Zum Befestigen der Werktischplatte habe ich Panhead Schrauben in der Größe 5 x 16 von SPAX* verwendet. Da das Active Rack an der Stelle, wo ich es verschrauben wollte, doppelwandig ist, habe ich zuerst alle Löcher mit einem 5 mm Metallbohrer gebohrt und anschließend die Unteren mit einem entsprechend größeren Bohrer weiter aufgebohrt, um mit dem dicken Schraubenkopf und einem Bithalter hindurch zu gelangen. Damit die Platte sich beim festschrauben nicht verschiebt, habe ich diese mit Kli-Klamp Zwingen* am Rack zusammengeklemmt.

Die Platte ist in Größe und Position so ausgerichtet, dass die gesamte Einheit auch hochkant abgestellt werden kann. Dafür sind am Active Rack bereits zwei Stehfüsse an der Rückseite vorgesehen - Wie auch bei L-Boxxen der Größe 102 und 136 (1 und 2)








Zum Verstauen von benötigtem Zubehör habe ich noch eine entsprechende Einlage für die Schublade eingepasst. So bleiben die Zwingen sicher an ihrem vorgesehenen Platz!
Links ist dann noch Staufläche für weiteres Werkzeug oder Zubehör.








_____________________________________________________________________________

Das Video!


_____________________________________________________________________________

Der Tisch ist sehr vielseitig einsetzbar und bietet unzählige Spannvarianten. 




Festspannen der Werkstücke mit Hilfe von Bessey Tischzwingen / Hebelzwingen*!













Schnelles Spannen mit den Bessey
Kniehebelspanner für Multifunktionstische
STC-HH70* plus Adapter*!











Spannen von Werkstücken mit den Festool MFT-Spannern*!











_____________________________________________________________________________

Zudem ist HolzwurmTom's Mobiler Werktisch 2.0  kompatibel zum Bosch und Sortimo L-Boxx System




Dank geringer Aufbauhöhe kompatibel zu Sortimo Workmo*!














Gleiche Arbeitshöhe zu meiner Bosch Kappsäge
GCM 12 JL* - Somit als Werkstückauflage verwendbar!












Als Arbeitsfläche kompatibel zu Bosch Saugern* der aktuellen Generation!














Ermöglicht weiterhin das Öffnen von L-Boxxen der neuen Generation!












Tragen eines ganzen Turms problemlos möglich!














Platzsparendes aufrechtes verstauen möglich!






_____________________________________________________________________________

Technische Daten und Angaben

Werktischplatte: 18 mm Birke Multiplex
Klicken zum vergrößern
Eineger für Schublade: 9 mm Birke Multiplex

Grundmaße der Arbeitsplatte: 440 x 350 mm
Durchmesser Bohrungen: 20 mm
Abstand Vorderkante/Mitte Lochreihe: 70 mm
Abstand seitliche Kante/Mitte Lochreihe: 40 mm
Abstand Lochreihe: 74 mm bzw. 91 mm
Abstand Vorderkante/Mitte V-Nut: 85 mm

Breite der V-Nut: 9 mm
Tiefe der V-Nut: 8 mm

Aussparung Grifflänge: 140 mm
Griffposition ist mittig.


Dieser Bericht zeigt teilweise Produkte, welche mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, 
somit kennzeichne ich dies als Werbung!
_____________________________________________________________________________

Wenn euch dieser Blogpost gefallen hat, so würde ich mich freuen, wenn ihr meinem Blog in Zukunft folgt und euch in die Follower-Liste auf der Startseite eintragt! So bekommt ihr automatisch eine Benachrichtigung bei neuen Beiträgen und seid immer auf dem laufenden! Ausserdem freue ich mich, wenn Ihr meinen Youtube Kanal abonniert und mir auf Instagram oder Facebook folgt! 
Ihr wollt meinen Kanal unterstützen?! Schaut doch mal auf meiner Amazon Wunschliste vorbei.
Vielen Dank!
_____________________________________________________________________________

Blogpost enthält Werbung!

**HolzwurmTom ist Teil des Amazon Partnerprogramm EU. Das bedeutet, wenn ihr ein Produkt über die Links kauft, welche mit einem „*  gekennzeichnet sind (affiliate Link), erhaltet ihr diese zu den üblichen Preisen und ich bekomme eine kleine Provision. So könnt ihr mich und meinen Kanal ohne extra Aufwand unterstützen! Vielen Dank!







©HolzwurmTom 2018

Kommentare:

  1. clever, gefällt mir gut und ist sicherlich im Einsatz sehr praktisch.

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Projekt. Ich versuche es demnächst mal nachzubauen.
    Kurze Frage, kann es sein, dass die Werte beim Kantenabstand verdreht ist?
    Abstand Vorderkante/Mitte Lochreihe: 70 mm
    Abstand seitliche Kante/Mitte Lochreihe: 40 mm

    Vorderkante ist doch dort, wo die Schublade rauskommt, oder? Wenn ja, dann ist der Abstand doch dort nur 40 mm. So wie auf dem Bild.

    Sorry, versuche mir nur gerade eine Skizze in Sketchup zu zeichen.

    Wie gesagt, tolle Idee und ich werde es sicher versuchen demnächst mal nachzubauen.

    AntwortenLöschen