Donnerstag, 14. August 2014

Kurzbericht Bosch GWI 10,8-LI



Vor ca. zwei Jahren kaufte ich mir aus Systemgründen den Bosch Winkel- Akkuschrauber. Jetzt möchte ich dazu ein kurzes Feedback geben.



Da ich bereits mehrere Bosch Geräte der 10,8 Volt Klasse habe, kaufte ich mir den GWB 10,8-LI und löste meinen alten Makita  DA 391 DW 9,6V ab. Mit diesem war ich dank der kleinen Gehäusemaße und der ausreichenden Leistung eigentlich immer zufrieden. Die Anwendungsbereiche in denen ich solche Geräte brauche sind meist Montage von Möbeln aber natürlich auch andere Bereiche in denen es eng zugeht. Ich brauche ihn nicht oft aber wenn man ihn nicht hat wenn man ihn braucht, ist es auch schlecht.

Meine BOSCH GWB 10,8-LI wurde in einem Karton samt L-Boxx Einlage und Bedienungsanleitung geliefert. Da ich die Winkelbohrmaschine vorher noch nicht live gesehen hatte, war ich beim auspacken doch etwas über die relativ große Gerätegröße und des im Vergleich zu meiner Makita Winkelbohrmaschine hohen Gewichts überrascht. Dadurch liegt die Maschine auch nicht so gut in der Hand wie die sehr leichte Makita.

Die größere Größe und das höhere Gewicht machen sich aber positiv bemerkbar, betätigt man den Gasgebeschalter. Die Bosch ist im Vergleich zur Makita stärker aber m.M.n. nicht ganz so kraftvoll wie der GSR 10,8 2-LI im zweiten Gang. Bosch gibt die Leistung mit 11 NM an. Der Gasgebeschalter ist sehr lang gestaltet. So kann die Bohrmaschine entweder weit unten nah am Akku oder oben am Winkelkopf gehalten und geschaltet werden.


Mich irritierte anfangs ein ratterndes Geräusch was unter Last auftritt welches scheinbar vom Getriebe des verstellbaren Winkelkopfes kommt. Auch ist dieses Rattern beim schrauben spürbar. Das 10mm Auto Lock Bohrfutter kann im Winkel in 5 Stufen verstellt werden. Dazu wird ein an der Seite befindlicher gefederter Knopf gedrückt um die Arretierung zu lösen. Ich habe den Rundlauf des Bohrfutters nicht mit der Messuhr kontrolliert aber ich würde behaupten das er ok ist!



Was meiner Meinung nach garnicht gelungen ist, ist die LED Anzeige der Akkuladeanzeige. Die LED's sitzen sehr weit drin sodass man nur erahnen kann wie viele Lämpchen leuchten. 


Die zwei hellen LED's am Bohrfutter sitzen zwar auch schief in ihrer Halterung, dies hat aber keine negative Auswirkung auf den Gebrauch. 



Wie bereits oben erwähnt, benutzte ich die Winkelbohrmaschine in den letzten zwei Jahren nicht sehr oft an engen Stellen aber wenn ich sie gebraucht habe, hat sie mir immer treu die Schrauben eingedreht. Da ich den Winkelschrauber aber immer in meiner L-Boxx mit dem GSR 10,8 2-LI dabei habe, nehme ich ihn allerdings öfter zum vorbohren wenn ich keine Lust habe, ständig das Werkzeug im Bohrfutter zu wechseln.


1 Kommentar:

  1. Hi Tom,
    ist witzig. Genau aus deinen schon gesagten Gründen hatte ich mir den auch gekauft. Das mit der Lade LED ist wirklich schlecht gelöst. Das geht besser. Das Gerät selber ist bei mir auch nur selten im Gebrauch aber vor 4 Tagen hab ich ihn noch bei einer Küche eingesetzt. Super das der Blog wieder läuft.

    Gruß Patrick

    AntwortenLöschen